SPORT­MUND­SCHUTZ

SPORT­MUND­SCHUTZ

Der Sport­mund­schutz dient dazu, das Ver­let­zungs­ri­si­ko im Bereich des Kie­fers zu mini­mie­ren. Eine Stu­die hat erge­ben, dass die­ses Risi­ko durch das Tra­gen eines Mund­schut­zes um das 3-fache redu­ziert wer­den kann. Der Sport­mund­schutz sorgt dafür, dass Schlä­ge abge­dämpft und auf den gesam­ten Kie­fer ver­teilt wer­den, statt nur punk­tu­ell zu wir­ken. Dem­nach muss das Mate­ri­al sowohl elas­tisch, als auch sta­bil sein, um die vol­le Schutz­wir­kung zu erzie­len.

Sportmundschutz

Tra­ge- und Pfle­ge­tipps

Es emp­fiehlt sich, den Sport­mund­schutz bei jeder Trai­nings­ein­heit und bei jedem Wett­kampf zu tra­gen, um das vol­le Poten­ti­al sei­ner Schutz­wir­kung aus­zu­schöp­fen. Nach dem Tra­gen reicht es aus, den Mund­schutz mit genü­gend flie­ßen­dem Was­ser abzu­spü­len und in einer spe­zi­ell hier­für ange­fer­tig­ten Auf­be­wah­rungs­box zu ver­stau­en.

Kos­ten­über­nah­me durch die Kran­ken­kas­se

Die Kos­ten für die Anfer­ti­gung eines indi­vi­du­el­len Sport­mund­schut­zes wer­den in der Regel nicht von der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se über­nom­men. Gern bera­ten wir Sie indi­vi­du­ell hin­sicht­lich der Kos­ten­über­nah­me durch Ihre Kran­ken­kas­se. Fällt Ihnen die Zah­lung etwai­ger Eigen­leis­tun­gen schwer, fin­den wir mit Ihnen Wege, sodass die Kos­ten­be­las­tung für Sie trag­bar ist, zum Bei­spiel durch eine Raten­zah­lungs­ver­ein­ba­rung.